Samstag, 17. April 2010

Gasthaus zum Falken - schwäbisch wie es sein sollte

Ohne Empfehlung wären wir wahrscheinlich auch weiterhin am Reutlinger Falken vorbei gelaufen. Doch wir haben uns mutig in den Gastraum gewagt und es zum Glück nicht bereut. Herzliche Bedienung durch das Wirtsehepaar, so aufmerksam, wie man das selten gewohnt ist. Oft muss man in Lokalen schon fast einen Kopfstand machen, bis endlich mal jemand aufmerksam wird, wenn man auf dem Trockenen sitzt. Gemischtes Publikum und schmackhaftes, deutsches Essen haben bei uns für große Begeisterung gesorgt. Besonders der knackfrische Salat mit Omas Kartoffelsalat und herzhaftem Dressing ist exzellent, ebenso wie die selbst gemachten Maultaschen. Eben gut bürgerliche Küche mit Pfiff.
Freude macht auch die gut ausgesuchte Weinkarte mit Weinen vom Weinhaus Schall. Hier findet sich eine große Bandbreite an Weinsorten, die (fast) jeden Geschmack treffen.
Der Falken hat das Zeug zum Lieblingslokal - nach einem Abend gehört man schon fast ein kleines bisschen zum Inventar. Schön, dass es so etwas heute doch noch gibt.



Gasthaus zum Falken

www.gasthaus-zum-falken.de
Katharinenstraße 16
72764 Reutlingen
07121 9942230

Sonntag, 11. April 2010

Schnelle Rhabarber-Nachspeise


Beim Wochenendeinkauf hat mich der erste deutsche Rhabarber in diesem Frühjahr angelächelt. Gut, der Herr des Hauses ist kein Freund davon, aber ich konnte nicht widerstehen.
Ursprünglich wollte ich ein Rhabarber-Soufflé daraus machen, mangels Zeit gab es dann eine simple Eigenkreation.

750 g Rhabarber klein schneiden, mit dem Saft von
1 Blutorange und
2 Teelöffel Bourbon-Vanillezucker (wenn möglich selbst gemacht) mischen


15 Minuten bei 150 Grad im Backofen schmoren lassen.

Lauwarm in Gläser füllen - darauf griechischer Joghurt und ein Klacks Honig (besonders gut schmeckt Thymianhonig aus Kreta).

Und fertig ist der einfache Rhabarbertraum...

Freitag, 2. April 2010

Albleisa Event in der Rose Ehestetten

Es gibt übrigens auch eine nette Veranstaltung zum Thema "Albleisa" in der Rose Ehestetten (auch ohne Albleisa ein Besuch wert).

Das Restaurant von Simon Tress (http://tinyurl.com/yfebcyh) bietet auch sonst nette Themenabende rund um die schönen regionalen Produkt der Schwbischen Alb an.

Albleisa & Bier
mit dem Alblinsen - Pionier Woldemar Mammel aus Lauterach und der Bier - Sommelier Getrud Hauler von der Berg Brauerei aus Ehingen
Donnerstag den 29.Juli 2010
19:30 Uhr

Menüpreis: 49,00 € pro Person

www.rose-ehestetten.de

... auch über Nacht empfehlenswert! Vor allem, wenn die Berg Brauerei zu Gast ist ;-)